«

»

Jan 17 2016

BERLINER MORGENPOST: Kommentar von Uta Keseling zum erste Kältetoten Berlins in diesem Winter 

image_pdfimage_print

BERLINER MORGENPOST: Kommentar von Uta Keseling zum erste Kältetoten Berlins in diesem Winter

Kommentar von Uta Keseling

BERLINER MORGENPOST

Berlin (ots) – Doch, man muss die Schuldfrage stellen. Wenn ein Mensch mitten unter uns stirbt, allein, dann hat irgendetwas nicht funktioniert. Dann hat das viel zitierte „soziale Netz“ ein Loch. Und man darf durchaus mit dem Finger auf jene zeigen, die es flicken können. Auf die Politik zum Beispiel, die sich sehr gern mit Obdachlosen zeigt, wenn die Medien auch dabei sind. Die aber, wenn keiner mehr hinsieht, einen Strich durch die Rechnung macht, in der steht, was es wirklich kostet, solche Menschen wirksam zu betreuen. Also solche, die psychisch krank sind oder süchtig, die Schulden haben oder vorbestraft sind – oder womöglich all das gleichzeitig. Problem-Menschen also. Mit denen lässt sich niemand gern ein. Den ganzen Kommentar lesen Sie unter www.morgenpost.de/206930337

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878

bmcvd@morgenpost.de

Quelle: BERLINER MORGENPOST: Kommentar von Uta Keseling zum erste Kältetoten Berlins in diesem Winter | Pressemitteilung BERLINER MORGENPOST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

%d Bloggern gefällt das: